Dienstag, 2. Juli 2013
19:00 - 23:00

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

Oper von W. A. Mozart

Mit: Vokalensemble AKSA, Orchester AKSA und Theaterkurs AKSA

Dirigent: Stefan Läderach

Regie: Heinz Schmid

Bastien und Bastienne ist eines der frühesten Singspiele, komponiert 1767 vom damals 12-jährigen Mozart. Das Libretto folgt einer Parodie auf Jean-Jacques Rousseaus einaktige Oper „ Le devin du village“ (Der Dorfwahrsager). Die harmlose, anrührende Handlung entsprach dem Zeitgeist des Rokoko, dem Bedürfnis nach Einfachheit und Natürlichkeit. Der Zauberer, Colas, empfiehlt Bastienne, ihrem Bastien die kalte Schulter zu zeigen, um ihn eifersüchtig zu machen. Anstelle der Rezitative performen die Mitglieder der Theatergruppe der AKSA eigene Texte, die dem naiven Schäferspiel heutige Aktualität verleihen. einaktige Oper „ “ (Der Dorfwahrsager). Die harmlose, anrührende Handlung entsprach dem Zeitgeist des , dem Bedürfnis nach Einfachheit und Natürlichkeit. Der Zauberer, Colas, empfiehlt Bastienne, ihrem Bastien die kalte Schulter zu zeigen, um ihn eifersüchtig zu machen. Anstelle der Rezitative performen die Mitglieder der Theatergruppe der AKSA eigene Texte, die dem naiven Schäferspiel heutige Aktualität verleihen., komponiert 1767 vom damals 12-jährigen Mozart. Das Libretto folgt einer Parodie auf einaktige Oper „ “ (Der Dorfwahrsager). Die harmlose, anrührende Handlung entsprach dem Zeitgeist des , dem Bedürfnis nach Einfachheit und Natürlichkeit. Der Zauberer, Colas, empfiehlt Bastienne, ihrem Bastien die kalte Schulter zu zeigen, um ihn eifersüchtig zu machen. Anstelle der Rezitative performen die Mitglieder der Theatergruppe der AKSA eigene Texte, die dem naiven Schäferspiel heutige Aktualität verleihen.