Donnerstag, 25. Februar 2016
18:00 - 21:00

Freier Eintritt
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

"Lily, Ben und Omid" ist ein Kinderbuch zum Thema Traumabewältigung. Drei Kinder sind unterwegs, ihren "sicheren Ort" zu finden, den Ort, wo sie sich wohl fühlen.

Das Kinderbuch erscheint genau zum richtigen Zeitpunkt um das Thema der Flüchtlingskinder, die durch Krieg, Flucht und Ankunft in einer fremden Kultur stark belastet sind, in der Schule zu besprechen. Das Thema „Seelische Belastung/Trauma“ ist auch in Familien, Schulen und Heimen akut, also auch bei Menschen, die bei uns aufgewachsen sind.

Marianne Herzog, Traumapädagogin, und Regula Berchtold, Projektleiterin von Hometreatment Aargau (HotA) haben ein Bilderbuch geschaffen, das von Eltern, Sozialpädagogen und Lehrpersonen eingesetzt werden kann, um die Funktionsweise des Gehirns bei grossen Belastungen auf sehr einfache, bildhafte und verständliche Art zu erklären.

Marianne Herzog berät Eltern, Lehrpersonen, Schulleitungen, Sozialarbeitende aus Migrationszentren im Umgang mit belasteten Kindern aus Flüchtlingsfamilien. Zudem ist sie Dozentin an verschiedenen Fachhochschulen zum Thema Traumapädagogik.

HotA ist eine Organisation, die Familien in schwierigen Momenten und Krisensituationen unterstützt. Im Zentrum stehen die Stärkung und das Erfahren von Selbstwirksamkeit der Eltern.

Jenny HartmannWittke ist Grafikerin und Illustratorin mit Atelier in Basel "Lily, Ben undOmid" ist ihr zweites Kinderbuch.