Samstag, 18. Januar 2020
19:30 - 22:30

Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

In seinem neuesten Handschriftenprogramm nimmt sich das Absolut Trio 3 «Verwandlungen» der Streicherliteratur an.

Da wäre einerseits Arnold Schoenbergs Werk «verklärte Nacht» von 1899: Die Geigen- und Cellostimme bleibt sich in der Bearbeitung von Eduard Steuermann von 1932 gleich, der «Rest» wird dem Klavier anvertraut. Der prinzipiell perkussive Anschlag des Klaviers schneidet hier andere Wertigkeiten aus der Partitur, als dies die üppigen Streicherklänge des Originals können.

Janaceks Streichquartett «Kreuzersonate» von 1923 überschlägt sich manchmal im Original fast vor lauter Triebhaftigkeit, Wutausbrüchen, Auflehnung und Geschlechterkampf! Das Klavier bringt hier durch seinen klaren Grundklang eine gewisse Überschaubarkeit ins Geschehen, die dem Werk wohlbekommt – und auch im gelebten Leben in Konfliktmomenten die «Aus-Einander-Setzung» befördern würde.