Öffnungszeiten und Angebote können abweichen. Beachte die aktuell geltenden Massnahmen & Verhaltensempfehlungen.

Montag, 31. August 2015
19:45 - 21:30

Sitzplatz: CHF 47 - Stehplatz: CHF 21 / CHF 16
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

Am vergangenen Montag erhielt der FC Aarau ein ungeliebtes «Geschenk» in Form der roten Laterne in der Brack.ch Challenge League überreicht. Weil Le Mont gegen Wil mit 1:0 gewann, rutschte die Bordoli-Elf nach der jüngsten Niederlage in Schaffhausen (0:1) ans Tabellenende der zweithöchsten Spielklasse. Die Aarauer konnten ihren Schwung nach einem souveränen Auftakterfolg im Würth Schweizer Cup gegen den Erstligisten United Zürich (5:0) nicht mitnehmen und zeigten eine schwache, offensiv inexistente Leistung auf der Breite. Nun ergibt sich die Chance, im Heimspiel gegen den aktuellen Aufsteiger und Tabellenneunten Neuchâtel Xamax FCS mit einem ersten Vollerfolg für die Kehrtwende in der Meisterschaft zu sorgen.

Die Neuenburger waren erst Ende Mai in die Challenge League zurückgekehrt – etwas mehr als drei Jahre nach der Neugründung, welche eine Folge des Konkurses unter dem tschetschenischen Inhaber Bulat Tschagajew war. Neuchâtel Xamax musste 2012 in der 2. Liga Interregional neu beginnen, wo der Schweizer Meister von 1987 und 1988 den Platz seiner U-21- Auswahl einnehmen durfte. In der Folge feierten die Xamaxiens, deren Namenszusatz «FCS» von einer Fusion mit dem Stadtrivalen Serrières stammt, drei Aufstiege in Folge. Daran hatten auch namhafte Profispieler wie Charles-André Doudin, Mike Gomes, Laurent Walthert oder Kiliann Witschi einen gewichten Anteil. Hingegen muss Xamax seit diesem Sommer auf die Dienste seines Goalgetters Mickaël Rodriguez verzichten. Der Franzose war in den letzten drei Spielzeiten mit seiner Torgefährlichkeit (77 Spiele, 74 Tore) ein wichtiger Eckpfeiler für den Aufschwung der Neuenburger.

Nun müssen es andere Spieler richten. Im Hinblick auf die laufende Saison nahm Xamax nur wenige Mutationen im Kader vor. Bei den Neuzugängen stechen die Ex-FCA-Spieler Florian Berisha und Dante Senger heraus. Der Argentinier hatte sich im Sommer für den Wechsel an den Neuenburgersee – und somit gegen die Vertragsverlängerung in Aarau – entschieden. Bislang vermochte er im Xamax-Dress drei Treffer zu bejubeln, wie auch sein neuen Sturmpartner Andelko Savic (bisher FC Lausanne-Sport). Gemeinsam bilden sie eine gefährliche Angriffsreihe, auch wenn aus ihren Torerfolgen erst zwei Siege (und vier Niederlagen) in der Meisterschaft resultierten.

Quelle: Heimspiel Ausgabe 4 Saison 2015/2016 (Patrick Haller).