Sonntag, 11. Oktober 2015
17:00 - 19:00

Tageseintritt CHF 10, Jugendliche bis 16 Jahre gratis
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden. Hier geht's zum Kalender mit allen anstehenden Veranstaltungen.

Beschreibung

Erst zum zweiten Mal in der bereits fünf Spiele andauernden Spielzeit 2015/16 kommt die HSC-Familie am kommenden Sonntag, 11. Oktober 2015 ab 17.00 Uhr in den Genuss eines Heimspiels in der Schachenhalle Aarau - HOPP HSC!

Mit dem TV Steffisburg steht dem SHL-Team des HSC Suhr Aarau dabei der talentierte Fünftplatzierte gegenüber, der sechs Punkte auf seinem Konto hat, zuletzt im Cup mit 30:33 gegen den STV Baden verlor, davor aber deutlich mit 24:14 gegen den selben Gegner in der Meisterschaft gewann.

Das Team von Cheftrainer Markus Jud ist in der Meisterschaft indes noch ungeschlagen und führt die Tabelle gemeinsam mit dem ebenfalls verlustpunktlosen TV Endingen an. Am Mittwoch wurde im ersten Direktduell des Spitzenduos der laufenden Saison jedoch leider dennoch auch die erste HSC-Niederlage Tatsache: Das knappe und bittere 22:24 in Baden bedeutete zudem bereits in der ersten Cup-Hauptrunde das frühe Ausscheiden.

Obwohl diese die Meisterschaft nicht betrifft dennoch eine schmerzhafte Niederlage - im prestigeträchtigen, ewigen Aargauer-Derbyduell wartet der HSC Suhr Aarau nämlich bereits seit vier Spielen in Folge auf einen Sieg.

Entsprechend gilt es aus dem Cup-Aus die richtigen Schlüsse zu ziehen. Dabei kommt der zeitnahe nächste Ernstkampf in diesen intensiven Tagen gerade richtig, um sich gemeinsam zu rehabilitieren. Cheftrainer Markus Jud ist «froh, bereits wieder einen Ernstkampf bestreiten zu dürfen» und erwartet ein entsprechend «kampfbetontes Spiel» seiner Mannschaft.Er verspricht dabei: «Gemeinsam werden wir alles unternehmen, um das Spiel zu gewinnen!»

Die Konzentration liegt damit nun nämlich vollends auf dem ohnehin prioritären Meisterschaftsbetrieb. Die Aufgaben und Herausforderungen werden nicht kleiner und die Zielsetzung bleibt ambitioniert, bekannt und bestehen.

Aus Niederlagen lernt man bekanntlich ja am meisten, was Jud auch als Reaktion fordert und weiss, «dass wir daraus lernen müssen und werden!» Bereits am Sonntag bietet sich die erste Gelegenheit zur Rehabilitation - herzlichen Dank für die dabei sehr willkommene, stets geschätzte, lautstarke und tatkräftige Unterstützung - HOPP HSC!