Yalla Yalla Arabia

Yalla Yalla Arabia

Sonntag, 28.01.2024 13:00 - 15:00 Uhr | Kultur & Kongresshaus

Explora Multimediareportagen von und mit Nadine Pungs & Lutz Jäkel.

Die Discovery Days Gewinner Nadine Pungs und Lutz Jäkel sammeln seit Jahren Geschichten von Menschen, die auf der Arabischen Halbinsel wohnen, lachen, streiten und lieben. Ihre Reportage erzählt zudem von Tempelgräbern, heiligen Stätten, sündigem Nachtleben, bunten Suqs und der grössten Sandwüste der Welt. Nach dem Erfolg von «Syrien – Ein Land ohne Krieg» folgt nun ein weiteres Highlight, das unverblümt und einfühlsam vom Leben in Arabien erzählt.

Für die Schriftstellerin Nadine Pungs und den Fotojournalisten Lutz Jäkel ist der Nahe Osten fast zur zweiten Heimat geworden. Immer waren die beiden getrennt unterwegs, da sie nichts voneinander wussten. Als er in Jordanien die Felsenstadt Petra bestaunt, trifft sie in Amman eine Prinzessin. Während er in den Vereinigten Arabischen Emiraten Interviews mit erfolgreichen Geschäftsfrauen führt, spricht sie in Kuwait mit Gastarbeitern über deren prekäre Lebensbedingungen. Sie bereist auf eigene Faust Saudi-Arabien und taucht tief in die für Männer unzugängliche Welt der Frauen ein. Er lebt eine Zeitlang im Jemen, lange vor dem Krieg, und fährt dort mit Drogenhändlern durch die Wüste. Eines Tages lernen sie sich kennen und beschliessen, gemeinsam in den Irak aufzubrechen, das einstige Mesopotamien, die Wiege der Zivilisation, aber auch ein Land, das Jahrzehnte der Diktatur, der Kriege und der Konflikte durchlitt. Dort passieren sie Dutzende militärische Checkpoints, besuchen prachtvolle schiitische Schreine, sprechen mit jungen Irakern über die Zukunft ihres Landes und beobachten die im Tigris versinkende Sonne.

In ihrer preisgekrönten Live-Reportage erzählen sie Geschichten aus allen Ländern der Arabischen Halbinsel. Es ist ein Mosaik aus Nebengeräuschen und Heimlichkeiten, aus Schicksalen und Nahaufnahmen. Ein Stück Alltag. Denn über die zig Millionen Menschen, die auf der Halbinsel leben, wissen wir im Westen fast nichts. Die Passion der Europäer für die leuchtenden Länder scheint versiegt. Was bleibt sind Klischees. Genau damit räumen Nadine Pungs und Lutz Jäkel auf, erzählen von Wüstenweh und Klimawandel, von Herzlichkeit und Zerstörung, vom Werden und Vergehen.

bei schlechtwetter
kunst-kultur
freizeit